Indonesien: Zerstörungen durch Erdbeben und Tsunami auf der Insel Sulawesi

TSUNAMI IN INDONESIEN: BITTE HELFEN SIE DEN KINDERN!

Nach verheerenden Erdbeben und einem Tsunami brauchen die Kinder in Indonesien dringend unsere Unterstützung. Vielen Dank, dass Sie die UNICEF-Nothilfe für die betroffenen Mädchen und Jungen mit Ihrer Spende unterstützen!

Ihre Spende ist für Kinder in Not unverzichtbar. Sollte das Nothilfeprogramm für Sulawesi mehr Unterstützung als benötigt erhalten, würde UNICEF Ihren Beitrag dort einsetzen, wo Kinder ihn aktuell am dringendsten brauchen.

Wie möchten Sie spenden?


Euro
Bitte geben Sie einen Mindestbetrag von 10 Euro ein. Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie automatisch zu Beginn des Folgejahres.
Ab einem Jahresspendenbetrag von 25 Euro erhalten Sie automatisch eine Spendenquittung am Anfang des nächsten Jahres.
Nothilfe Tsunami Indonesien

IHRE DATEN


   
*Pflichtfeld

ZAHLUNGSART


Sicher & bequem per Kreditkarte

Sie werden zu PayPal weitergeleitet.

DE
Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Zur höchstmöglichen Sicherheit benutzt United Internet for UNICEF ein SSL-Zertifikat mit erweiterter Prüfung (Domain Validation SSL). Ihre Daten werden niemals an Dritte zu werblichen Zwecken weitergegeben.


Ihre Daten werden zur Spendenabwicklung gemäß Art. 6 Abs. 1 b DSGVO verarbeitet. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden. Ab einem Jahresspendenbetrag von 25 Euro erhalten Sie automatisch eine Spendenquittung am Anfang des nächsten Jahres.
Ein kleiner Junge liegt mit schwerem Durchfall im Krankenhaus im Jemen

Nothilfe: Cholera im ...

Für Kinder ist Cholera eine tödliche Gefahr: Es sind bereits ...

Jetzt helfen...
Südsudan Hungersnot: Eine Mutter im Südsudan hält ihr schwer mangelernährtes Kind

Nothilfe Afrika und Jemen

Insgesamt sind über 2 Millionen Kinder vom Hungerstod bedroht.

Mehr...
Die siebenjährige Baraa im syrischen Idlib | © UNICEF/2016/Syria/Idleb

Nothilfe Syrien

Der Krieg ist noch nicht vorbei; die Kinder kämpfen mit den Folgen. 

Mehr...