DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - LÄNDERINFORMATION

Nie mehr Polio: Kinder im Kongo

Nie mehr Polio: Damit auch hier in Kalemie, Demokratische Republik Kongo, bald kein Kind mehr erkrankt.
© UNICEF DRC/Diana Mrazikova

Mindestens 400.000 Kleinkinder in der Demokratischen Republik Kongo sind derzeit akut vom Hungertod bedroht. Das Land erhält nur wenig finanzielle Unterstützung und gilt seit Monaten als "vergessene" Krisenregion.

Trotz seines Reichtums an Rohstoffen ist die Demokratischen Republik Kongo eines der ärmsten Länder der Welt. Immer wieder flammen Konflikte und Hungerkatastrophen auf, gezielte Gewalt gegen Kinder und Frauen gehört zur Kriegstaktik und hinterlässt tiefe Wunden.

UNICEF gibt mit Partnern wie United Internet for UNICEF den Kriegskindern wieder Hoffnung: Entführte Mädchen werden medizinisch und psychosozial betreut, ehemalige Kindersoldaten können mit Bildungsangeboten neu anfangen, Hungerkrisen werden über Ernährungsprogramme aufgefangen.

Demokratische Republik Kongo in Zahlen

Hauptstadt: Kinshasa, etwa zehn Millionen Einwohner

Bevölkerung: 78,74 Millionen (2016) mit rund 250 Volksgruppen

Landessprache: Französisch ist Amtssprache, daneben gibt es vier Nationalsprachen und etwa 200 weitere

Religion: in etwa 50 Prozent sind römisch-katholisch, 20 Prozent evangelisch, 10 Prozent kimbanguistisch, 10 Prozent muslimisch und weitere 10 Prozent gehören traditionellen animistischen Religionen an

(Demokratische Republik Kongo in Zahlen, Quelle: Auswärtiges Amt)

Kongo Hungerkrise: Ein Kind mit seiner Mutter sitzt auf einer Decke

Kinder im Kongo

Nichts kann diese Handlungen rechtfertigen!

Mehr...
UNICEF-Mitarbeiter Gabriel Vockel mit Schulkindern im Kongo.

Eine Reise durch den ...

Gabriel Vockel arbeitet als Kinderschutzexperte in Kinshasa.

Mehr...
Kindersoldaten

Kinder! Keine Soldaten!

250.000 Kinder werden weltweit als Soldaten missbraucht.

Mehr...