PROJEKTREISE BANGLADESCH - TEIL 4

26. September 2017 von Tessa Page 0 Kommentare
Gemeinsam lernen die Mädchen richtiges Händewaschen.

Gemeinsam lernen die Mädchen richtiges Händewaschen.
© UNICEF

Ein viertes Projekt, das ich auf meiner Reise nach Bangladesch besuchte, ist das UNICEF WASH Programm in Chalna. Hygiene und sanitäre Einrichtungen sind wichtige Themen, die Kinder schon in frühen Jahren kennenlernen müssen. In Bangladesch werden Mädchen oft noch vom Unterricht ausgeschlossen, wenn sie ihre Periode haben - besuchen Sie mit mir daher die Mädchenschule in Chalna und erfahren Sie, dass es auch anders geht. 

UNICEF engagiert sich in Bangladesch in vielen Bereichen. Kinderehen und Klimawandel sind zwei Bereiche, die eine große Rolle spielen und die wir bereits unterstützen. Insbesondere auch für jugendliche Mädchen muss in Bangladesch dein Umfeld geschaffen werden, das effektives Lernen ermöglicht. Die Schule in Chalna, die ich Ihnen vorstellen möchte, ist eine Mädchenschule mit 200 Schülerinnen und acht Lehrern.

FÖRDERUNG DER HYGIENE IM VORDERGRUND

Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit den zuständigen Regierungsstellen (Department of Public Health Engineering) durchgeführt wird, besteht aus zwei Hauptkomponenten: zum einen dem Bau und der Sanierung von WASH-Einrichtungen (= WAsser, Sanitäreinrichtungen, Hygiene) und zum anderen der Schulung von Personal, um Betrieb und Wartung der hygienischen Einrichtungen zu garantieren sowie Hygiene zu fördern.

PERIODE VERHINDERT OFT SCHULBESUCH

Um die Hygiene zu fördern, wurde sogar ein kleiner Betrieb aufgebaut, der ausschließlich von Mädchen geführt wird. Darin produzieren die Mädchen "Sanitary Pads", also Damenbinden. Damit können Mädchen während ihrer Periode weiter die Schule besuchen und haben somit keine Lernausfälle.

Denn: Normalerweise bleiben die Mädchen während ihrer Regel zu Hause und verwenden nur Lappen statt Damenbinden.

Durch diese Programme sollen Bildung gefördert und Kinderehen reduziert werden, damit Mädchen ungehindert die Schule besuchen können.

Bangladesch WASH Projekt

Auch Lehrer werden ausgebildet, um den Schülerinnen die richtige Hygiene zu vermitteln. 
© UNICEF

UNICEF WASH IN CHALNA

  • Bau von Toiletten und behindertengerechten Wasch-Blöcken (einschließlich Menstruationshygiene)
  • Bau von Gruppenhandwaschanlage und verbesserte Wasserquellen (schwierig wegen Klimawandel)
  • Ausbilden von Lehrern, Schulverwaltungsausschüssen und Schulratsmitgliedern bei Betrieb und Instandhaltung von WASH-Einrichtungen und Hygieneförderung 
  • Einrichten einer Hygieneecke
  • Ausbilden einer Lehrerin, die als Berater für die Studentinnen dient
  • Bewusstsein für Menstruationshygiene schaffen 
  • Hygiene-Unterricht für Lehrer
  • Demonstrieren von richtigem Händewaschen in der Gruppe


Lesen Sie auch die anderen Teile der Projektereise zu den Themen ... 

... Kinderehe

... Kinderarbeit 

... Bildung und Migration 

KOMMENTAR SCHREIBEN

Herzlich Willkommen im Stiftungs-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln.
*Pflichtfeld