UN0378229
PSYCHISCHE GESUNDHEIT VON KINDERN SCHÜTZEN
Dienstag, 10. Mai 2022, 17:18 Uhr
von Tessa Page | 0 Kommentare

COVID-19 hat massive Auswirkungen auf mentales Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen.

Die Corona-Pandemie hat den Fokus auf ein Thema gelenkt, über das sonst wenig gesprochen wird: psychische Belastungen und Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Gefährdete und besonders verletzliche Kinder müssen geschützt werden. Denn Schätzungen zufolge lebt schon heute jeder siebte junge Mensch zwischen 10 und 19 Jahren mit einer diagnostizierten mentalen Beeinträchtigung wie Angststörungen oder Depressionen. Die Pandemie hat diese Situation noch weiter verschärft.

Bangladesch, Indien und Nepal verzeichnen einen drastischen Anstieg psychischer Belastungen bei Kindern und Jugendlichen. Die Zahl der Selbstmorde in Nepal, von denen junge, heranwachsende Frauen überproportional betroffen sind, stieg um 20 Prozent. In Bangladesch berichten 14 Prozent der 15- bis 24-Jährigen, dass sie sich depressiv fühlen – in einem Land, das mentale Beeinträchtigungen stigmatisiert.

UN0392050

In einem sogenannten Child Protection Service Hub bekommen Kinder Essen und eine Unterkunft und haben die Möglichkeit zu spielen.
© UNICEF/UN0392050/Satu

Die Versorgung für psychisch belastete Kinder und Jugendliche in Südasien ist stark begrenzt, insbesondere außerhalb der Städte. UNICEF unterstützt die Länder dabei, Programme auf- und auszubauen, die psychosoziale Unterstützung und Angebote für die mentale Gesundheit für Kinder und Jugendliche im ganzen Land bieten. 

UN0377924

Die Unicef-Koordinatoren Aruna und Kamlesh erklären in Kantivaas einer Familie die Unterstützungsmöglichkeiten.
© UNICEF/UN0377924/Panjwani

Gemeinsam mit Ihnen helfen wir UNICEF dabei, die psychosoziale Unterstützung für Kinder und Jugendliche in Südasien zu verbessern. Mit Ihrer Spende kann UNICEF viel bewirken: 

  • Mit 7 Euro können wir einen Fußball kaufen, um die mentale Gesundheit von Kindern spielerisch zu stärken.
  • 23 Euro ermöglichen psychosoziale Beratung durch beispielsweise Telefonhotlines für ein Kind beziehungsweise Jugendliche.
  • 460 Euro finanzieren die Fortbildung für einen Sozialarbeiter oder eine Sozialarbeiterin in Nepal.

Mit Ihrer Hilfe können wir die mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Südasien fördern, schützen und unterstützen. Wir garantieren Ihnen: 100% Ihrer Spenden werden an UNICEF weitergeleitet.

KOMMENTAR SCHREIBEN

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln.
Wir verarbeiten Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
*Pflichtfeld